Drucker
 

Hinweis:     Ab 1.9.2013 gelten die hier verwendeten neuen Druckernamen !!!


Die beiden Labore STL und KIL betreiben in ihren Räumen Laserdrucker und das STL auch einen Zeilendrucker.

Alle Studenten, die eine persönliche Benutzerkennung im STL oder KIL haben, können die Laserdrucker im Rahmen der z.Z. geltenden Abrechnung unter Einhaltung der Verhaltensregeln nutzen.
Der Zeilendrucker ist ohne Abrechnung nutzbar, er kann jedoch nur von Rechnern in den Räumen des STL mit den Betriebssystemen UNIX oder Linux angesprochen werden, d.h. mit Windows nicht.

Die Drucker sind ausschliesslich für Zwecke des Studiums zu nutzen. Eine benutzerbezogene Übersicht der Ausdrucke im laufenden Semester kann man hier einsehen.

Standort
Labor Raum
Druckername
Druckertyp
Abrechnung
KIL 5204 R5204-Laser Laserdrucker, A4/A3, doppelseitig ja
STL 8207 R8207-Laser Laserdrucker, A4, doppelseitig ja
8209 R8209-Laser Laserdrucker, A4/A3, doppelseitig ja
R8209-Endlos* Zeilendrucker, 12"-Endlospapier, einseitig,
66 Zeilen à 128 Zeichen
nein


*: Ausdruck nicht unter Windows möglich.


Verhaltensregeln

Sollten Sie diese Verhaltensregeln nicht einhalten, so werden Sie vom Zugang zu den Druckern ausgeschlossen !


Abrechnung

Für die Nutzung der Laserdrucker im STL oder KIL folgendes Abrechnungsverfahren:

1.
Druckkonto


Für jeden Student, der eine persönliche Benutzerkennung für Rechner im STL/KIL hat, wird beim ersten Ausdruck automatisch ein eigenes Druckkonto eingerichtet.


Das Druckkonto wird zum Abrechnen von Ausdrucken auf den Laserdruckern benutzt, d.h. solange das Seitenguthaben auf dem Druckkonto ausreicht, kann gedruckt werden.


Das Seitenguthaben kann durch Einzahlungen (siehe Seitenguthaben) erhöht werden. Durch Ausdrucke wird es um die jeweilige Seitenanzahl reduziert (siehe Ausdrucke). Das Seitenguthaben kann nicht negativ werden.


Das Druckkonto besteht von seiner Einrichtung bis zur Aufhebung der persönlichen Benutzerkennung im STL/KIL (z.B. bei Exmatrikulation).


Einsicht in den Stand des Druckkontos kann man nach erfolgreicher Authentisierung hier nehmen.


Mit Ende des jeweils laufenden Semesters werden die detaillierten Abrechnungsdaten gelöscht.

2.
Seitenguthaben


Sobald ein Student der Fakultät für Ingenieurwissenschaften ein Druckerkonto im STL/KIL hat, erhält er pro Semester einmalig eine kostenlose Gutschrift von 100 Seiten auf sein Druckkonto. Diese Gutschrift dient auch zum Ausgleich von Fehldrucken. Diese 100 Seiten sind nicht übertragbar.


Jeder Student kann durch Einzahlungen von jeweils 5 Euro (= 100 Seiten, 1 Seite = 5 ct) sein Guthaben erhöhen.
Die Einzahlung erfolgt bei der Zahlstelle der HTW zugunsten des STL. Nach Vorlage der Einzahlungsquittung im STL, Raum 8211, Herrn Pick, wird das Seitenguthaben um 100 Seiten erhöht.

3.
Ausdrucke


Für jede Datei wird vor dem Ausdruck die Seitenanzahl ermittelt:


►  Umfasst das Druckkonto ein ausreichendes Seitenguthaben, dann wird die Datei auf dem angegebenen Laserdrucker ausgedruckt und die Seitenanzahl wird vom Druckkonto abgebucht.


►  Reicht das Seitenguthaben nicht mehr aus, wird lediglich ein Deckblatt mit entsprechenden Informationen gedruckt und eine Email an den Benutzer geschickt.

4.
Sonstiges


Schützen Sie sich vor unnötigen Kosten, indem Sie vor dem Ausdruck kontrollieren, wie die auszudruckende Datei aussehen würde. Lesen Sie dazu die Abschnitte zum Kontrollieren des Druckbildes unter UNIX bzw. Windows .


Das Druckkonto gilt für alle Laserdrucker gemeinsam, d.h. es ist egal auf welchem Laserdrucker Sie ausdrucken.


Ausdrucke auf dem Zeilendrucker werden noch nicht abgerechnet.


Studenten, die unter Umgehung des Abrechnungsverfahrens auf den Laserdruckern ausdrucken, haben mit folgenden Sanktionen zu rechnen:


►  Sperrung des Druckkontos


►  Einzug des vorhandenen Guthabens


►  Sperren des Laptopzugangs, falls vorhanden


►  Sperren der persönlichen Benutzerkennung


Was kann ich ausdrucken ?

Drucker Raum UNIX Windows
R5204-Laser
R8207-Laser
R8209-Laser
5204
8207
8209
Text- bzw. ASCII-Dateien,
Postscript, PDF°,
die meisten Bildformate
alles
R8209-Endlos 8209 Text- bzw. ASCII-Dateien°° nicht verfügbar

°) Beim Ausdruck von PDF-Dateien kann es unter UNIX Probleme geben, da die Dateien vor dem Ausdruck in Postscript umgewandelt werden.
Sollte kein Ausdruck erfolgen oder auf Ihrem Deckblatt wird eine viel zu große Seitenzahl angegeben, kontrollieren Sie den Ausdruck ohne zu drucken (siehe Kontrollieren des Druckbildes unter UNIX).
Oder versuchen Sie den Ausdruck unter Windows.
°°) Beim Ausdruck von Text-Dateien kann es unter UNIX Probleme geben, wenn die Dateien in verschiedenen Betriebssystemen bzw. in unterschiedlichen Sprachumgebungen bearbeitet worden sind.
Dies kann man umgehen, wenn man auf alle sprachspezifischen Sonderzeichen verzichtet:
  z.B. statt ä verwendet man ae usw...



Drucken unter UNIX

Wie drucke ich aus ?

Zum Ausdrucken werden die unter UNIX vorhandenen Programme benutzt, die eine Ausgabefunktion zum Drucken besitzen (z.B. OpenOffice).
Kontrollieren Sie bei diesen Programmen vor dem Ausdruck auf einen Laserdrucker, ob das Format für DIN A4 richtig eingestellt ist bzw. ändern Sie die Einstellung entsprechend !

Zum Ausdrucken in einer Shell dient das Kommando lp . Um auf einem bestimmten Drucker auszudrucken, muß einer der u.g. Drucker als Zieldrucker mit dem Schalter -d angegeben werden.

   >  lp  -d Zieldrucker  Irgendeine_Datei

z.B.
> lp -d R8209-Laser TestKlasse.java

Zieldrucker:  Raum 5204  Raum 8207  Raum 8209
↳ R5204-Laser  ↳ R8207-Laser  ↳ R8209-Laser , R8209-Endlos

Wie kann ich unter UNIX verkleinern ?

Eine interessante Möglichkeit bei ASCII- oder Postscript- Dateien ist die Möglichkeit, mehrere Seiten (2, 4 oder 8) verkleinert auf ein Blatt zu drucken (spart Papier !). Dazu kann das Kommando mpage benutzt werden.

>  mpage -2A -PR8207-Laser  Irgendeine_Datei

Erläuterung der mpage-Parameter -2A -PR8207-Laser:

-2a
   2 = zwei Seiten verkleinert auf ein Blatt
   A = Ausgabeformat DIN A4
-PR8207-Laser P = Ausgabe auf den folgenden Drucker, hier R8207-Laser ACHTUNG: Kein Leerzeichen zwischen P und Druckername !

Weitere Parameter stehen in der Manual-Page von mpage.

Zur Umlenkung der Ausgabe in eine Datei können Sie mpage wie folgt nutzen:

>  mpage -2A Irgendeine_Datei > Ausgabe_Datei

Weitere Tools zur Aufbereitung von Ausdrucken kann man mit Hilfe von apropos unter den UNIX-Kommandos suchen.


Wie kann ich das Druckbild kontrollieren ohne zu drucken ?

Um zu kontrollieren, was Sie ausdrucken, müssen Sie die unmittelbare Ausgabe an einen Drucker verhindern. Stattdessen muß die Ausgabe in eine Ausgabedatei erfolgen. Die meisten Programme mit einer Druckfunktion geben Ihnen die Möglichkeit, eine druckaufbereitete Datei nicht zum Drucker sondern in eine Ausgabedatei umzulenken. Dabei handelt es sich meist um eine PostScript-Datei.

Ob der Ausdruck das gewünschte Aussehen hat, kann man unter UNIX wie folgt prüfen:

  Solaris > ggv Ausgabedatei &
Linux > gv Ausgabedatei &

Hilfreiche Betrachter für die verschiedenen Text- bzw. Bildformate sind:

  Betriebssystem   PostScript   Portable Document Format   Bilder




Solaris ggv PS_Datei & gpdf PDF_Datei & eog Bild_Datei &
Linux gv PS_Datei & xpdf PDF_Datei & eog Bild_Datei &

Weitere Tools kann man mit Hilfe von apropos unter den UNIX-Kommandos suchen.



Drucken unter Windows

Wie drucke ich aus ?

Zum Ausdrucken werden die unter Windows vorhandenen Programme benutzt, die eine Ausgabefunktion zum Drucken besitzen.

Kontrollieren Sie bei diesen Programmen, ob das Format für DIN A4 richtig eingestellt ist bzw. ändern Sie die Einstellung entsprechend !

Zieldrucker:  Raum 5204  Raum 8207  Raum 8209
↳ R5204-Laser  ↳ R8207-Laser  ↳ R8209-Laser


Wie kann ich verkleinern bzw. das Druckbild kontrollieren ohne zu drucken ?

Hierzu sollte man den Pseudodrucker FinePrint benutzen. Er ist wie unter Windows üblich mit einer Online-Hilfe versehen und bietet reichhaltige Möglichkeiten zur Verkleinerung an. Darüberhinaus ist eine komfortable Druckvorschau möglich.

Beachten Sie, daß Sie vor der ersten Nutzung von FinePrint den Laserdrucker korrekt konfigurieren müssen:

Im Fenster Druckeinstellungen für FinePrint …


… setzen Sie den Haken für "Doppelseitig".
Alle anderen Einstellungen im Bereich Layout können Sie selbst ausprobieren oder sich mit Hilfe Unterstützung geben lassen.

Mit dem Schalter Optionen gelangen Sie zum Fenster Optionen für …


Dort wählen Sie "Drucker mit Duplexautomatik" und setzen den Haken für "Hochformat wird an Querachse gewendet".
Weiter sollten Sie die Haken für "PDF-Schriftartkorrektur" und "Leerseiten-Korrektur" verwenden.


Für Rückmeldungen / Kritik bin ich stets dankbar.
Stand: 5. Mai 2015 Achim Pick